Termine

21. - 30. August, Leverkusen: Subbotnik

Logo: KLS erhalten. 

Subbotnik in der
Karl-Liebknecht-Schule

Nächster Termin:
21. - 30. August 2019
Jetzt anmelden! 

Die Karl-Liebknecht-Schule (KLS) ist die zentrale Bildungseinrichtung der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP). Sie befindet sich in einem Gebäude der Arbeiterbewegung in Leverkusen. Klassenbewusste Arbeiter*innen haben vor rund 90 Jahren das Haus der heutigen Karl-Liebknecht-Schule finanziert und in Eigenleistung erbaut.

Weiterlesen: 21. - 30. August, Leverkusen: Subbotnik

9. September, Essen: Frieden in Israel / Palästina

Die nächste Veranstaltung des Essener Friedensforums in Zusammenarbeit mit Pax Christi im Bistum Essen findet am Montag, 9.9.19 um 19.00 Uhr in der VHS, Burgplatz 1 in Essen statt.

Logo: Friedenstaube mit Zweig im Schnabel.

«Disturbing
the Peace»

Filmdokumentation zum Bemühen
um Frieden in Israel/Palästina

Die Situation in Israel/Palästina ist weiterhin konfliktträchtig. Der Film beschreibt die Anfänge der israelisch-palästinensischen Friedensorganisation «Combatants for Peace» («Kämpfer für den Frieden»). Er erzählt von den individuellen Wendepunkten im Leben der einzelnen Mitglieder und ihrer Friedensarbeit.

Weiterlesen: 9. September, Essen: Frieden in Israel / Palästina

14. September, Essen: Demo «Keinerlei Platz für rechte Hetze»

 Demo-Symbobild, «Der_Pott_bleibt_unteilbar! Kein Platz für rechte Bürgerwehren in Essen-Steele und überall! 14. September - 16:30 Grendplatz».

Großdemonstration in Essen-Steele

Kein Platz
für rechte
Bürgerwehren in Essen-Steele und überall!

Seit inzwischen fast zwei Jahren patrouillieren die sogenannten «Steeler Jungs» donnerstags durch das beschauliche Essen-Steele. Dass die «Steeler Jungs» alles andere als harmlos sind, wurde bereits mehrfach berichtet. Erst kürzlich haben die «Steeler Jungs» nochmal eindrücklich gezeigt, dass sie auch keinerlei Probleme damit haben, selbst mit der Crème de la Crème der Neonazi-Szene gemeinsame Sache zu machen.

Weiterlesen: 14. September, Essen: Demo «Keinerlei Platz für rechte Hetze»