Soziales

»Die Stand­ort­kon­kur­renz wird von den Un­ter­neh­men ge­nutzt, um Löh­ne, Ar­beits­be­din­gun­gen und So­zi­al­stan­dards in ganz Eu­ro­pa im­mer wei­ter nach un­ten zu drü­cken.«

Aus dem Programm der DKP

Integrationsratswahlen

Logo Volkssolidarität.

«Wir sind noch
internationaler
geworden»

Mit dem Ausgang der Integrationsratswahlen, die zeitgleich mit den Kommunalwahlen stattgefunden haben, ist die Liste Internationale Solidarität (LIS) sehr zufrieden. «Wir konnten unseren Stimmenanteil deutlich erhöhen, was bei einer größeren Anzahl von Wahlberechtigten nicht unbedingt zu erwarten war. Prozentual konnten wir uns von 19,3 auf 23,1 Prozent verbessern», erklärt Franco Desogus, Sprecher des Arbeitskreises LIS in der Volkssolidarität Ratingen.

Weiterlesen: Integrationsratswahlen

Italien verabschiedet kubanische Mediziner*innen

Volle Stationen,
Korridore mit Betten

Crema CubBrig 20 05 23 2


29.05.2020 |
Mit einer Zeremonie auf der zentral gelegenen Plaza del Duomo der Stadt Crema wurde den kubanischen Mediziner*innen gedankt, die zusammen mit italienischen Kolleg*­innen die Corona-Pandemie bekämpften und die Opfer versorgten.


Als die kubanischen Mediziner*innen vor zwei Monaten in der Lombardei eintrafen, richtete das Virus in der Lombardei geradezu ein Massaker an. Die norditalienische Region war zum Epizentrum der Pandemie in Italien geworden, das weitgehend privatisierte und auf Großkliniken ausgerichtete Gesundheitssystem der Region völlig überfordert.

Weiterlesen: Italien verabschiedet kubanische Mediziner*innen

Geschacher um die Grundrente ist unwürdig

Logo Volkssolidarität.

Union will Grundrente doch noch verhindern

Anlässlich der Beratung des Grundrentengesetzes im Bundestag erklärt Gabi Evers, Vorsitzende der Volkssolidarität Ratingen e.V.: «Der vorliegende Gesetzentwurf ist das Resultat eines langen Kompromissfindungsprozesses innerhalb der Bundesregierung. Es ist von daher völlig unverständlich, warum die Union jeden denkbaren Vorwand zum Anlass nimmt, die Einführung der Grundrente doch noch zu verhindern.»

Weiterlesen: Geschacher um die Grundrente ist unwürdig

Heraus zum 1. Mai

Grafik: Frau mit Flüstertüte: «Trotz alledem: Heraus zum 1. Mai! Solidarisch ist man nicht alleine! ...».

 

Wo und wann

  • Aachen
    Kundgebung um 14:00 Uhr auf dem Marktplatz,
    Kontakt: Heike Warschun, Forster-Hexe@web.de.

  • Bielefeld
    Kundgebungen auf Jahnplatz und Rathausplatz angemeldet, auf Siegfriedplatz genehmigt.

  • Bochum
    Mai- und Soli-Kundgebung vor dem Knappschaftskrankenhaus in Bochum Langendreer ist angemeldet, Anmelder*innen verhandeln zur Zeit über die Coronaspezifischen Auflagen.
    Kontakt über Infotelefon der DKP-Bochum: 0157-34830597

  • Bonn
    Kundgebung und Demonstration angemeldet.

Weiterlesen: Heraus zum 1. Mai

Ältere Generation besonders schützen

Logo Volkssolidarität.

Volkssolidarität lehnt
Isolation Älterer strikt ab

Anlässlich der Beratung von Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch und der Diskussion über die Isolation von vulnerablen Bevölkerungsgruppen nach dem Shutdown erklärt Gabi Evers, Vorsitzende der Volkssolidarität Ratingen e.V.:

«Es gilt die ältere Generation besonders zu schützen, um das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 zu verringern. Die paternalistische Bevormundung einschließlich Isolation und Quarantäne Älterer, auch in Pflegeeinrichtungen, lehne ich strikt ab. Die soziale Isolierung der älteren Mitmenschen würde nicht nur die Ausgrenzung und Einsamkeit der Betroffenen verstärken, sondern auch gesundheitliche Probleme verursachen. Es muss eine gesellschaftliche Einbindung gewährleistet werden sowie die weitere Ausrüstung von Kontaktpersonen und Senior/-innen mit Schutzausstattung. Wir brauchen in der derzeitigen Situation keine weiteren Isolierungen, sondern eine soziale Verbundenheit. Hier ist die Solidarität der Gesellschaft gefragt.»

Weiterlesen: Ältere Generation besonders schützen

Die Grundrente hat die Armut nicht beseitigt

Altersarmut und
alte Apfelsinen

 Kartons mit Orangen.

Armut hat in Gerresheim Anschriften, die im Telefonbuch stehen, Bürgerhilfe (BGH), Märkische Straße; Ferdinand-Heye-Haus, Benderstraße. Und es gibt anonyme «Betroffene», denen es unangenehm ist, als «Altersarme» stigmatisiert zu werden. Und es gibt Reiche, die sind nicht arm.


Die Altersarmut betrifft nicht nur die Bürger in Gerresheim. Sie schlägt überall in Düsseldorf zu. Wenn auch nicht überall auf gleiche Weise sichtbar. Da gibt es Ausgabestellen der «Tafel» nur für Männer, nur für Frauen, nur für Haushalte ohne Kinder, nur für Haushalte mit Kindern.

 

Weiterlesen: Die Grundrente hat die Armut nicht beseitigt

Frankreich: Rien ne va plus

Demonstration, Fahnen, Transparent.

Hunderttausende
auf der Straße

17.12.2019 | Seit dem 5. Dezember sind Hunderttausende gegen die geplante Rentenreform auf der Straße ++ Eisenbahn und Metro stehen still ++ LKW-Fahrer im Streik ++ Regierung bleibt unnachgiebig, Gewerkschaften künden härteren Kampf an ++ Georg Polikeit informiert über die Punkte, an denen sich der Protest entzündet.

Weiterlesen: Frankreich: Rien ne va plus

28. März: Aktionstag gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung

 Demo mit Fahnen und Transparenten «Wohnen ist Menschenrecht».

 

Bundesweites Aktionsbündnis


ruft auf zum internationalen Aktionstag
gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung am 28. März 2020

Das «Aktionsbündnis gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung», ein bundesweiter Zusammenschluss von Mieterinnen- und Mieterinitiativen und Recht auf Stadt-Gruppen, ruft dazu auf, sich am Samstag, 28. März 2020, in möglichst vielen deutschen Städten am internationalen «Housing Action Day» zu beteiligen. Unter dem Motto «Wohnen für Menschen statt für Profite!» werden an diesem Tag in ganz Europa Initiativen und Gruppen gegen steigende Mieten, Verdrängungsprozesse und Zwangsräumungen auf die Straße gehen.

Weiterlesen: 28. März: Aktionstag gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung