Frauen

Logo: Bessere Zeiten für Frauen – 30-Stundenwoche bei vollem Lohn- und Personalausgleich – DKP.

»Die DKP un­ter­stützt das Ein­tre­ten der Frau­en für ih­re In­ter­es­sen und strebt da­bei ei­ne part­ner­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit mit al­len Grup­pen und In­itia­ti­ven an, de­ren Wir­ken auf die Ver­tei­di­gung und den Aus­bau der so­zia­len und de­mo­kra­ti­schen Rech­te der Frau­en ge­rich­tet ist.«

Aus dem Programm der DKP

Weltfrauentag

alpha-demokratie – Weltfrauentag

Frauen-Demonstration. 

Über die Rechte und
die Rolle der Frauen


Begriffe, die tagtäglich in den Nachrichten vorkommen – wer versteht sie wirklich? alpha-demokratie hinterfragt, erklärt, kratzt nicht an der Oberfläche, sondern geht in die Tiefe. alpha-demokratie befasst sich mit den zentralen Fragen und Entwicklungen unserer Demokratie in einer unruhigen Welt- über die Aktualität hinaus.

Weiterlesen: Weltfrauentag

8. März Internationaler Frauentag

Button: «100 Jahre Frauenwahlrecht. Wir haben viel erreicht! DGB».

 

Proletarische
Frauenbewegung

«100 Jahre Frauenwahlrecht. Die Frauen im DGB feiern zum Internationalen Frauentag das Frauenwahlrecht, das 1918 dank der proletarischen Frauenbewegung eingeführt wurde. Hundert Jahre später gibt es noch viel zu tun. (…) 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist das deutsche Parlament so männlich wie seit zwanzig Jahren nicht mehr. Nur ein Drittel der Abgeordneten sind Frauen. Und Rechtspopulisten, mit ihrem rückständigen Frauenbild und ihren Familienvorstellungen von gestern, wollen Frauen wieder in enge Schranken weisen. Zugleich werden frauendominierte Berufe immer noch schlechter bezahlt, stehen Frauen vor ungelösten Arbeitszeitproblemen, haben geringere Karrierechancen und zum Schluss eine kleinere Rente als Männer. Darum verteidigen der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften, was unsere Vorkämpferinnen erreicht haben und treiben voran, wofür sie den Grundstein legten: Das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben in wirtschaftlicher Unabhängigkeit auch für Frauen! …»

Aus dem Aufruf der DGB-Frauen zum Internationalen Frauentag am 8. März 2018,
siehe auch die Themenseite beim DGB.

Weiterlesen: 8. März Internationaler Frauentag

Wir wollen Frieden, Brot und Rosen – unbedingt

 Plakat: Frau mit Blumenstrauß und Kind. «8. März 1961Internationaler Frauentag», «Für Sozialismus und Frieden».

Der Internationale Frauentag

Am 8. März ist Internationaler
Frauentag!

Aber seit wann eigentlich? Im August 1910 in Kopenhagen schlugen Clara Zetkin und Käte Dunker auf einer internationalen Frauenkonferenz in Kopenhagen vor, einen Internationalen Kampftag der Frauen zu proklamieren. Die Idee kam aus den USA. Dort hatten Frauen der sozialistischen Partei Amerikas (SPA) 1908 ein Nationales Frauenkomitee gegründet. Sie beschlossen einen besonderen, internationalen Kampftag für das Frauenstimmrecht zu initiieren. Dieser erste Frauentag in den USA am 28. Februar 1909 war ein großer Erfolg – auch weil sich viele bürgerliche Frauenrechtlerinnen den Forderungen nach dem Frauenwahlrecht anschlossen und gemeinsam mit den Sozialistinnen demonstrierten. Die Idee, diese Form des Protestes zu wiederholen, war schnell geboren – und so kam es dann auch 1910 im Februar zu gemeinsamen Demonstrationen in den USA und in Kanada für das Frauenwahlrecht.

Weiterlesen: Wir wollen Frieden, Brot und Rosen – unbedingt

Marxistisch-feministisch

Porträt Clara Zetkin.



Karin Hilpisch aus Erkrath, Mitglied der Marx-Engels-Stiftung, bemüht sich um die

Gründung eines
marxistisch-feministischen Lesekreises

 

«Mit dem Übergang der Produktionsmittel in Gemeineigentum hört die Einzelfamilie auf, wirtschaftliche Einheit der Gesellschaft zu sein. Die Privathaushaltung verwandelt sich in eine gesellschaftliche Industrie. Die Pflege und Erziehung der Kinder wird öffentliche Angelegenheit; die Gesellschaft sorgt für alle Kinder gleichmäßig, seien sie eheliche oder uneheliche.»

Friedrich Engels,
Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staats
(MEW 21, S. 36-84)

Weiterlesen: Marxistisch-feministisch

Frauenpower in Saudi-Arabien

Hala Al Hamrani mit Boxhandschuhen.


Weltspiegel extra

Frauen boxen sich durch, nicht nur in einem saudischen Box-Studio, sondern in vielen Bereichen der Gesellschaft. Doch derzeit tut sich viel in dem Land. Die Reportage bietet exklusive Einblicke in die bislang verschlossene Frauenwelt.

Weiterlesen: Frauenpower in Saudi-Arabien

Russland: Rolle rückwärts für Frauen

«…wollen Prinzessinnen werden»

 Bild aus Video.

Russland ist das Geburtsland der weiblichen Gleichberechtigung: Vor 100 Jahren lösten Russlands Frauen die Revolution aus. Als erste auf der Welt bekamen sie das Wahlrecht und kämpften für Arbeitsrechte. Heute gibt es mehr Sexismus denn je.

7 Min.-Beitrag aus Weltspiegel 26.11.2017

Autorin: Golineh Atai, ARD Studio Moskau
Quelle: Das Erste
Foto aus Video


Russland: Rolle rückwärts für Frauen


 

Russlands Frauen

Zwei Frauen in einem Boot.

Weltspiegel-
Reportage

Russlands Frauen
Versteckte Narben

Russlands Frauen müssen oft kämpfen – gegen Diskriminierung und häusliche Gewalt. Die Weltspiegel-Reportage porträtiert zwei starke Frauen, die sich ihren Weg durch das russische Leben bahnen.

Eine Reportage von Golineh Atai
11.11.2017 | 29 Min.

Quelle: Das Erste
Foto aus Video


Russlands Frauen


 

Altersarmut trifft besonders Frauen

Grafik: Mann und Frau im Rentenvergleich.

Frauen in der Rentenfalle

Ein Film von Katarina Schickling, NDR-Sendereihe «45 Min».

Sie verdienen weniger als Männer, arbeiten häufig in Teilzeit, ziehen Kinder groß. Am Ende ihres Erwerbslebens stehen Frauen deshalb oft mit Renten da, die kaum das Leben sichern. Fast die Hälfte der westdeutschen Frauen, die zwischen 1966 und 1970 geboren sind, werden gerade einmal um die 700 Euro monatlich an Rente bekommen.

Weiterlesen: Altersarmut trifft besonders Frauen