Kultur

»Die wachsenden Möglichkeiten der Kommunikation öffnen neue Perspektiven für die Entwicklung der Kultur und die Emanzipation der Menschen.«

Aus dem Programm der DKP

Bildungsgewerkschaft zu den Beschlüssen des Koalitionsausschusses

GEW:

«Richtige Schritte –
Tücke im Detail»


Frankfurt a.M., 23. April 2020 |  Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) begrüßt grundsätzlich, dass Schülerinnen und Schüler aus ärmeren Familien einen Zuschuss für die Anschaffung digitaler Endgeräte bekommen sollen. «Das ist ein richtiger Schritt: Die Tücke liegt jedoch im Detail», sagte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Donnerstag in Frankfurt a.M. «Für arme Eltern reicht die Hilfe von rund 150 Euro nicht aus. Wer Sozialhilfe bekommt, kann den Eigenanteil beim Kauf der Tablets oder PCs nicht stemmen – vor allem wenn in den Familien mehrere Schulkinder leben.» Für diese Haushalte müsse es zusätzliche Unterstützung geben.

Weiterlesen: Bildungsgewerkschaft zu den Beschlüssen des Koalitionsausschusses

Ein Ausstellungsbesuch

Ausstellungsräume und -besucher.

«Utopie und Untergang.
Kunst in der DDR»

So ist die Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast betitelt. Sie verspricht mehrere Hauptwerke von Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke, Willi Sitte. Diese Künstler werden seit der Documenta 6 im Jahr 1977 wie offizielle Maler der DDR wahrgenommen.

Die DKP Gruppe Köln-Innenstadt und Freunde sind neugierig. Wir fahren hin.

Weiterlesen: Ein Ausstellungsbesuch

Treuhand-Anstalt

Die Anstalt, Bild aus Video.

Die Anstalt

vom 5. November 2019
Politsatire mit Max Uthoff
und Claus von Wagner

Wortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. 50 Minuten aus der «Anstalt».
 

Weiterlesen: Treuhand-Anstalt

«Bitte um Arbeit»

Wer hat Hasenclevers
«Bitte um Arbeit» versteckt?

Bild wird im Text beschrieben.

Wer nach Düsseldorf kommt, um sich einen Eindruck von der Sammlung im Kunstmuseum zu verschaffen, wird enttäuscht werden. Die städtische Kunstsammlung ist 1998 in die Stiftung «Museum Kunstpalast» eingebracht worden. Das ist ein PPP-Projekt (Private-Public-Partnership) hauptsächlich des Energiekonzerns E.on mit der Stadt Düsseldorf. Der Konzern hat sich die Mehrheit im Vorstand sowie den Vorsitz gesichert und entscheidet letztlich darüber, welche Kunstwerke aus dem Eigentum der Stadt, wann und wie gezeigt werden.

Weiterlesen: «Bitte um Arbeit»

Silvia Gingold und der Verfassungsschutz

Porträt Silvia Gingold.

Silvia Gingold und ihr Kampf gegen
den Verfassungsschutz

Unter
Beobachtung

Das Feature, 44 min 02.04.2019
Von Christine Werner
Regie: Axel Scheibchen
Produktion: Dlf 2019

 
Silvia Gingold, 72 Jahre alt, ehemalige Lehrerin, wird seit ihrem 17. Lebensjahr vom Verfassungsschutz beobachtet, weil sie als linksextrem gilt. Dagegen hat sie geklagt. Sie will, dass ihre Beobachtung endlich eingestellt wird.

Weiterlesen: Silvia Gingold und der Verfassungsschutz

Wie Satelliten unser Leben verändern

Satellit am Himmel.

Quarks: 

Alarm
im All

Wie Satelliten unser Leben verändern


Über unseren Köpfen findet unbemerkt eine Revolution statt. Die Veränderungen im Weltall werden in den nächsten Jahren gigantisch sein. Schon heute beobachten Satelliten für uns das Wetter, sagen uns, wo wir sind und geben den Weltmärkten den Zeittakt vor.

Weiterlesen: Wie Satelliten unser Leben verändern

Klassen und neue Klassendiskussion

 Z. Logo,

Z. Zeitschrift
Marxistische Erneuerung

Nr. 116 (Dezember 2018) wird Anfang Dezember ausgeliefert

Themenschwerpunkt: Klassen und neue Klassendiskussion

Das Heft enthält:

  • Kommentare zu «Hundert Jahre Sozialpartnerschaft», «Neue Weltwirtschaftskrise?», Historikertagung, «Wahlen 2018 – Erosion und Neuformierung des Parteiensystems»
  • Klassen und neue Klassendiskussion

Weiterlesen: Klassen und neue Klassendiskussion

Letzte Chance: Fäustels Büchersammlung wird aufgelöst

Fäustels Buchrecycling
Antiquariat für Bücher,
Platten & noch Allerlei

Letzte Chance: Fäustels Antiquariat wird aufgelöst!

Aus Alters- & Finanz- Gründen muss Fäustel sein Antiquariat zum Ende des Jahres aufgeben.

Zehntausende von Büchern zu ganz unterschiedlichen Themen und aus vielen Ecken der Welt, eine vielseitige Plattenabteilung  und eine Menge Inventar müssen in den nächsten Wochen noch möglichst sinnvoll in neue Hände übergehen.

Ab sofort können bevorzugt Interessenten aus Initiativen (Frieden, Ökologie, Internationalismus u.a.) gegen einen Solidaritäts-Betrag aus dem Berg von Titeln (Bücher, Schallplatten, CDs) für den Eigen- oder Gruppenbedarf, besser noch in Mengen für die Einrichtung von Bibliotheken o.ä. (z.B. auch Regale und mehr) auswählen.

Weiterlesen: Letzte Chance: Fäustels Büchersammlung wird aufgelöst