Partei

»Die DKP als re­vo­lu­tio­nä­re Par­tei der Ar­bei­ter­klas­se ist her­vor­ge­gan­gen aus dem Kampf der deut­schen Ar­bei­ter­be­we­gung ge­gen ka­pi­ta­lis­ti­sche Aus­beu­tung und Un­ter­drü­ckung, ge­gen Mi­li­ta­ris­mus und Krieg.«

Aus dem Programm der DKP

 

Hände weg von Venezuela! [update2]

Solidarität mit der KP Venezuela!

Geografische Karte Venezuelas.

26./27.01.2019 | Der DKP-Parteivorstand hat auf seiner Tagung am Wochenende den Putschversuch in Venezuela verurteilt und zur Solidarität mit der Regierung Maduro und unserer Schwesterpartei PCV aufgerufen.

Angesichts der gefährlichen Situation in Venezuela, in der ein erneuter Putsch gegen die seit 1998 gewählte und immer wieder bestätigte Regierung zunächst unter Hugo Chávez und jetzt unter Nicolás Maduro durchgeführt wird, bekräftigt die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) ihre Solidarität mit den fortschrittlichen Kräften des Landes.

Weiterlesen: Hände weg von Venezuela! [update2]

Vor 100 Jahren

Porträts von Karl und Rosa. 

«So ist das Leben und so muss man es nehmen, tapfer, unverzagt und lächelnd – trotz alledem»
(Rosa Luxemburg

«Das Unmögliche zu wollen, ist die Voraussetzung dafür, das Mögliche zu schaffen»
(Karl Liebknecht)


Wir gedenken Ihrer
Uwe


 

Arturo Gallegos befragt Uwe Koopmann

Porträt Uwe Koopmann.

Interview mit
Arturo Gallegos
für die PPS Mexiko

(Sozialistische Volkspartei Mexikos, Partido Popular Socialista de México)

10-01.2019

Frage: Die DKP ist in verschiedenen Städten – wie etwa in Bottrop – in den Rathäusern vertreten. Was ist relevant dafür und was ermöglicht dies der DKP?

Weiterlesen: Arturo Gallegos befragt Uwe Koopmann

DKP-Parteivorstand solidarisiert sich mit Protesten in Frankreich und beschließt Wahlprogramm

Nein zur EU, …

Menschen mit gelben Westen, Plakat: «Abolition MI$ÈRE». 

… ja zu den Gelbwesten

An­ge­sichts hun­der­ter Ver­letz­ter und ver­haf­te­ter De­mons­tran­tin­nen und De­mons­tran­ten in Frank­reich so­li­da­ri­sier­te sich der Par­tei­vor­stand der DKP am ver­gan­ge­nen Wo­chen­en­de mit den For­de­run­gen der «Gelb­wes­ten». Als Zei­chen der So­li­da­ri­tät wol­len die Kom­mu­nis­tin­nen und Kom­mu­nis­ten auf der Lu­xem­burg-Lieb­knecht-De­mons­tra­ti­on am 13. Ja­nu­ar in Ber­lin mit gel­ben Wes­ten auf­tre­ten – mit Ham­mer und Si­chel auf dem Rü­cken.

Weiterlesen: DKP-Parteivorstand solidarisiert sich mit Protesten in Frankreich und beschließt Wahlprogramm

Griechenland: KKE 100 Jahre 18.11.2018

Menschen an Tischen, Rednerin am Mikrofon, Fotoaustellung im Hintergrund.


100 Jahre großer Kämpfe

KKE zog in Düsseldorf eine beeindruckende Bilanz

«Was hat die KKE trotz der Verfolgungen und der Illegalität lebendig gehalten – während sich andere bürgerliche und kleinbürgerliche Parteien auflösten, um sich mit alten Ideen und neuen Formen beziehungsweise Personen neu zu erfinden? Erstens unser fester Glaube an die revolutionäre Weltanschauung des Marxismus-Leninismus und das Prinzip der des proletarischen Internationalismus... Wir haben jeglichen Kompromiss und den Eurokommunismus abgelehnt. Zweitens dass die KKE die organisierte und bewusste Avantgarde der Arbeiterklasse war, ist und sein wird. Avantgarde derjenigen Klasse, welche die Revolution führen und den faulenden Kapitalismus beiseite schieben wird.»

Weiterlesen: Griechenland: KKE 100 Jahre 18.11.2018

Veranstaltung zur Neu-Konstituierung der DKP vor 50 Jahren

 Ausstellungseröffnung.

Historischer Abriss

In der Karl-Liebknecht-Schule in Leverkusen erinnerte die DKP an die Neu-Konstituierung der DKP vor 50 Jahren am 25./26. September 1968. Georg Polikeit aus der Gruppe der letzten Zeitzeugen lieferte einen dezidierten historischen Abriss. Walborg Schröder aus Bergisch Gladbach steuerte eindrucksvoll persönliche Reminiszenzen bei. Veranstaltet wurde das Treffen vom DKP-Parteivorstand, der DKP Rheinland-Westfalen, der DKP aus Köln und Leverkusen, den Gruppen Köln-Mülheim und der Kulturvereinigug Leverkusen e.V.

Weiterlesen: Veranstaltung zur Neu-Konstituierung der DKP vor 50 Jahren

Über 40 000 beim Fest der DKP – Friedensfest in Dortmund

Junge Menschen auf dem Pressefest. 

Auf bald –
im Kampf

Dortmund wurde vom 7. bis 9. September zur Stadt des Lächelns. Wer das 20. UZ-Pressefest im Revierpark Wischlingen besuchte, sah in viele zufriedene Gesichter. Auch der DKP-Vorsitzende Patrik Köbele freute sich sichtlich über ein erfolgreiches Friedensfest und die über 40 000 Besucherinnen und Besucher. Es waren deutlich mehr als beim vorangegangenen UZ-Pressefest vor zwei Jahren. Für viele war es ein Wiedersehen. Man kennt sich aus den Kämpfen, die Kommunistinnen und Kommunisten, Kolleginnen und Kollegen derzeit führen. Wer zum ersten Mal auf dem Pressefest war, hätte dieser kleinen DKP ein Fest dieser Größe und Vielfalt nicht zugetraut.

Weiterlesen: Über 40 000 beim Fest der DKP – Friedensfest in Dortmund

Mehr als 32.000 Unterschriften für «Abrüsten statt Aufrüsten»

 Plakat: Friedenstaube «Abrüsten statt Aufrüsten».

Gegen
Kriegshetze

Mitglieder der DKP haben mehr als 32.000 Unterschriften unter den Appell der Friedensbewegung «Abrüsten statt Aufrüsten» gesammelt. Bis zum UZ-Pressefest am vergangenen Wochenende in Dortmund sollten es 30.000 Unterschriften sein, die die KommunistInnen in die Bewegung einbringen. Auf der zentralen Veranstaltung des Friedensfestes am Samstagabend, dem Antikriegsmeeting, verkündete Patrik Köbele, Vorsitzende der DKP, nicht ohne Stolz die Zahl von knapp 28.000 Unterschriften. Weitere Unterschriften wurden auf dem Fest gesammelt und abgegeben. Gleichzeitig stapelte sich die Post in der Zentrale der DKP in Essen. Nach dem Abbau des UZ-Festes wurde nachgezählt: 32.254 Unterschriften sind der aktuelle Stand. Damit nimmt die Friedensbewegung Kurs auf die 100.000er Marke.

Weiterlesen: Mehr als 32.000 Unterschriften für «Abrüsten statt Aufrüsten»

Unterkategorien