Aachen

DKP Aachen · Kontakt · E-Mail

SDAJ Aachen: KAL Verbot umsetzen

Offener Brief an Polizeipräsident Oelze

Rote Faust zerschmettert Hakenkreuz.

Auf Initiative der SDAJ Aachen haben sich mehrere Einzel­per­so­nen und Gruppen einem offenen Brief an Polizei­präsi­dent Oelze ange­schlossen, in welchem dieser aufge­fordert wird, dem Nazi­aufmarsch in Stolberg endlich ein Ende zu setzen.

 

 

KAL Verbot konsequent umsetzen

 

Die faschistische Kameradschaft Aachener Land (KAL) wurde am 23.08.2012 endlich verboten. Das zeigt, dass die Politik in NRW einge­sehen hat, dass es gefähr­lich ist, menschen­verach­tende Propa­ganda zu dulden und nicht dagegen vorzu­gehen. Das Ausruhen auf diesem Teil­erfolg wäre jedoch ein fataler Fehler. Durch das Verbot wurde Geld, Material und Waffen beschlag­nahmt. Jetzt muss den Neo­faschis­ten auch die Möglich­keit genom­men werden, ihre Aktivi­täten fortzuführen.

 

Weiterlesen: SDAJ Aachen: KAL Verbot umsetzen

Rechtsradikaler Anschlag auf das Aachener DGB-Haus

DGB-Gebäude mit Hakenkreuz-Schmiererei.DGB erwartet von den Behörden mehr Erfolge beim Kampf gegen Rechts

 

6.2.2012 | In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden am Gewerk­schafts­haus in Aachen mehrere Scheiben ein­ge­schla­gen und der Ein­gangs­be­reich mit Paro­len und Haken­kreu­zen be­schmiert. Diese Tat reiht sich ein in eine ganze Serie von Wochen­end­ak­ti­vi­tä­ten aus dem rechts­ra­di­ka­len Um­feld. Nach dem Säure-An­schlag auf das Auto­no­me Zen­trum (AZ) am Frei­tag und den an­ge­kün­dig­ten An­schlä­gen (!) auf die Gäste­fans aus Sankt Pauli sowie auf die anti­fa­schis­ti­sche Demons­tra­tion am Sams­tag muss man den Van­da­lis­mus am DGB-Haus sehr wahr­schein­lich der glei­chen Täter­grup­pe zu­schreiben.

 

Weiterlesen: Rechtsradikaler Anschlag auf das Aachener DGB-Haus

Das Recht zur Blockade erkämpfen

Das Recht zur Blockade von Nazi-Veranstaltungen erkämpfen

Logo: Roter Keil zerstört Hakenkreuz.

Bitte um Unterstützung

Wir wollen in Aachen ein juristisches Tauziehen durchstehen, um polizeiliche Auflagen zurückzukämpfen, die die Wahrnehmung des Rechts auf eine Blockade von Naziveranstaltungen einschränken.

 

Wir bitten Euch, den anhängenden Aufruf zu unterstützen. Der Aufruf soll in der Aachener Region verbreitet und publizistisch bundesweit ausgewertet werden.

 

Recht herzlichen Dank,
i.A. Detlef Peikert.

 

Weiterlesen: Das Recht zur Blockade erkämpfen

Geschichte: Aachen wird als erste deutsche Großstadt von der Naziherrschaft befreit

Vor 60 Jahren:

Aachen wird als erste deutsche Großstadt von der Naziherrschaft befreit

erschienen in „Unsere Zeit“ vom 12.11.2004 S. 15

Am 21. Oktober 1944 um 12.05 Uhr übergab der letzte Kampfkommandant Aachens, Wilck, die Kapitulationsurkunde an die amerikanischen Truppen. Einen Tag zuvor noch hatte Oberst Wilck einen letzten Funkspruch abgegeben: „Wir kämpfen weiter, es lebe der Führer!“

Zu diesem Zeitpunkt lebten in Aachen noch ca. 6.000 Menschen, die sich der Zwangsevaku­ierung durch die SS entziehen konnten.

Weiterlesen: Geschichte: Aachen wird als erste deutsche Großstadt von der Naziherrschaft befreit