Köln

DKP Kreisorganisation Köln · E-Mail · DKP Köln im Internet· Kontaktformular
Sprecherrat der DKP Köln: Christine Christofsky, Raimund Conrad, Dirk Stehling, Peter Trinogga
Am Stadtpark 68, 51373 Leverkusen (Volkshaus)

 

Walter Stehling im Interview mit De Rude Pooz

Faksimile: De Rude Pooz, Kopf.

 

 

 

Gesundheit vor Profite!

Die Mai-Ausgabe spricht den zweitgrößten Infektionstreiber an, der zwar in geschützte Bereiche gefasst ist, aber aller Vernunft Hohn sprechend, ausgerechnet geschützt ist gegen etwaige Einschränkungen durch Allgemeinverfügungen, Coronaschutzverordnungen und novellierte Infektionsschutzgesetze: die Lebensbereiche wo die Menschen arbeiten. Über die Vernachlässigung des Gesundheitssektors hinaus verweisen Unterlassungen, aber auch Hyperaktiviäten auf den Punkt, um den sich alles dreht.

Im September wird gewählt. Unser Direktkandidat Walter Stehling im Exklusiv-Interview mit dieser Zeitung.

wir freuen uns über Rückmeldungen, Kritik und Anregungen.
per Email an vorstand@dkp-koeln.de


Mai-Ausgabe der Stadtteil-Zeitung der DKP Köln-Innenstadt


 

Kaiser und Kommune

Zu den Voraussetzungen der Pariser Kommune

Éduard Manet, Die Erschießung Kaiser Maximilians (III), 1868/69,</p><p>
Öl auf Leinwand, 252 mal 302 cm,</p><p>
Mannheim, Städtische Kunsthalle
Die Erschießung Kaiser Maximilians von Édouard Manet
Ursprung unbekannt, Gemeinfrei, Link


In der Französischen Revolution 1789 ff. spielten die Interessen der Arbeiter noch keine große Rolle. Es waren erheblich weniger Menschen darauf angewiesen, ihre Arbeitskraft zu verkaufen. Die Revolution war eine bürgerliche. Kommunistische Vorstellungen blieben utopisch, die Zahl ihrer Vertreter minimal. Babeuf wurde hingerichtet.

Weiterlesen: Kaiser und Kommune

De Rude Pooz zum Ostermarsch

Faksimile: De Rude Pooz, Kopf.

 

 

 

Atomwaffenverbot befolgen!
Abrüstung ist Klimaschutz!

Seit Hiroshima und Nagasaki kämpft eine weltweite Friedensbewegung gegen den Atomkrieg. Trotzdem türmen sich riesige Atomwaffenarsenale. Einschlägige internationale Verträge, etwa der Atomwaffensperrvertrag, haben die militärische Position der Atommächte sogar noch gefestigt.
Der ABM-Vertrag zwischen der USA und der UdSSR vom 28. Mai 1972 begrenzte die Raketenabwehrsysteme. Aber am 13. Juni 2002 sind die USA einseitig von dem Vertrag zurückgetreten.

wir freuen uns über Rückmeldungen, Kritik und Anregungen.
per Email an vorstand@dkp-koeln.de


Stadtteil-Zeitung der DKP Köln-Innenstadt zum Ostermarsch


 

Weit höhere Mutantenquoten!

Anstieg der Infektionen

Abfotografierter Artikel «Rasanter Anstieg der Infektionen» aus der KR
Foto: Klaus Stein, KR, 13.03.21

Das Bulletin des Kölner Gesundheitsamtes vom 12. März hat sich erstmalig zum Anteil der Virus- Mutanten geäußert. «Vom 1. März bis 7. März 2021 betrug der Anteil an den positiven Befunden für die mutierte britische Corona-Virus-Variante 63,14 Prozent und für die südafrikanische Variante 1,86 Prozent.» Diese Quote liegt damit weit höher als die 34,4 Prozent, die wir für diesen Zeitraum aus den Daten des Gesundheitsamtes errechnet hatten. Folglich ist die Methode, mit der wir die tagesaktuellen Zahlen von Virusvarianten den tagesaktuellen Zahlen der Neuinfizierten ermittelt und gegenübergestellt hatten, offenkundig ungeeignet. Sie verharmlost sogar noch die Lage, die uns veranlasst hatte, die Öffnung von Schulen und Kitas zu kritisieren. Die aktuellen Daten unterstreichen die Leichtfertigkeit, mit der Kinder, Jugendliche, Erzieher und Lehrer in die Infektionsherde geschickt werden, statt sie zuvor zu impfen.

Die Tabelle, die die KR am 13. März veröffentlicht, bezieht sich auf eine durch die Stadt erstellte Übersicht und weist für den 6. März 78% der britischen Variante, für den 7. März 72% auf. Sie «verdeutlicht die rasante Zunahme von B.1.1.7, so die Bezeichnung der britischen Mutante. Mitte Februar wurde diese Variante bei etwa 35 Prozent aller positiven Corona-Text nachgewiesen, inzwischen sind es deutlich mehr als 70 Prozent.» Die südafrikanische Variante spiele dagegen in Köln bislang kaum eine Rolle.

Runter mit den Infiziertenzahlen! Unterstützt ZeroCovid! Gesundheit vor Profite!

13. März 2021


Weit höhere Mutantenquoten!


 

Kölner Kreisvorstand unterstützt «ZeroCovid!»

Runter mit den Infiziertenzahlen!
Unterstützt ZeroCovid! Gesundheit vor Profite!

ZeroCOVID-Logo.
ZeroCOVID-Logo

Am 19. Januar beriet die Bundeskanzlerin mit den MinisterpräsidentInnen (MPK). Sie sprachen über die Mutationen des SARS-CoV2-Virus. Im Beschluss hieß es: die britischen Gesundheitsbehörden und die überwiegende Zahl der Forscher seien sehr alarmiert. Die Mutation B1.1.7 sei deutlich infektiöser als das bekannte Virus. Der jetzige Erkenntnisstand erfordere zwingend ein vorsorgendes Handeln.

Weiterlesen: Kölner Kreisvorstand unterstützt «ZeroCovid!»

Nazi-Überfall auf die Elsaßstraße

Die Kölner DKP gedenkt des Naziüberfalls auf die Kölner Elsaßstraße

Teilnehmer der Gedenkveranstaltung hören Walter zu.
Foto: Klaus Stein

Nachdem am 30. Januar 1933 Hitler Reichskanzler geworden war, verloren die Schlägertrupps der Nazis jede Hemmung. Fast täglich gab es Überfälle auf linke Zeitungsredaktionen und Parteilokale in Köln. Am Montag, 20. Februar, besetzte die Polizei Verkehrslokale und Büros der KPD in Sülz, Deutz, Mülheim und Ehrenfeld, machte Haussuchungen, beschlagnahmte Zeitungen und Broschüren.

Weiterlesen: Nazi-Überfall auf die Elsaßstraße

Lückenhafte Bulletins des Kölner Gesundheitsamtes

Ohne ZeroCOVID – Zum steigenden Mutantenanteil am Seuchengeschehen

Abfotografierte Grafik der Kölner Infiziertenchronik aus «Kölnische Rundschau»
Fotografierte «Kölnische Rundschau»

Um stichhaltig berechnen und plausibel machen zu können, dass und in welchem Verhältnis die Mutanten von Covid 19 sich zu ihrer ursprünglichen («wilden») Form vermehren, sind zunächst mal die Testergebnisse pro Tag festzuhalten.

Weiterlesen: Lückenhafte Bulletins des Kölner Gesundheitsamtes

Hanau-Gedenken

Demonstrant mit DKP-Fahne.

 

Köln, 19. Februar 2021

Hanau-
Gedenken
Wiener Platz

 
EIN JAHR NACH HANAU
WIR KLAGEN AN!
RASSISMUS TÖTET!

Kein Vergeben – Kein Vergessen – Gemeinsam gegen Rassismus

Gedenk-Kundgebung auf dem Wiener Platz mit über 2000 Leuten!

Weiterlesen: Hanau-Gedenken