Köln

DKP Kreisorganisation Köln · E-Mail · DKP Köln im Internet· Kontaktformular
Sprecherrat der DKP Köln: Christine Christofsky, Raimund Conrad, Dirk Stehling, Peter Trinogga
Am Stadtpark 68, 51373 Leverkusen (Volkshaus)

 

Die Aktivitäten der Wohngebietsgruppe Köln-Innenstadt in 2019

Die Erfahrung:
Das private Großeigentum zieht wachsenden Zweifel auf sich

Besucher*innen im Museum.

Der Bericht beleuchtet die politischen Möglichkeiten einer Wohngebietsgruppe in einer Zeit hereinbrechender Rezession in der angeblich kein Geld mehr vorhanden sei für wirksamen Klimaschutz, sozialen Wohnungsbau, Sanierung der öffentlichen Infrastruktur, Sicherung eines armutsfreien Lebensabends usw. aber eine massive Steigerung des Rüstungsetats betrieben wird, nicht um das 2-Grad-Ziel des Klimaschutzes, aber das 2%-Ziel der NATO-Aufrüstung zu erreichen!

Weiterlesen: Die Aktivitäten der Wohngebietsgruppe Köln-Innenstadt in 2019

Kommunalpolitisches Seminar mit Shuttle-Service

Seminarist*innen. Einer liest vor, sechs hören andächtig zu.

DKP Köln zu Gast
in Lüttich


28./29. September 2019. Gern hätten wir uns des Hotels Lion in Jalhay und seiner Wirtin Madame Scolard, ihrer Kochkünste und gut gekühlten Biere bedient. Wir haben häufig dort getagt. Aber das schön gelegene Hotel ist verkauft. Folglich nutzt Wolfgang seine reichhaltigen Verbindungen für einige organisatorische Purzelbäume in Lüttich. Auch das Postscriptum im Ablaufplan wird erfüllt: «Zwischen den unterschiedlichen Tagungsorten wird – trotz fußläufiger Distanzen – ein Shuttle-Service zur Verfügung gestellt.»

Weiterlesen: Kommunalpolitisches Seminar mit Shuttle-Service

Jahreshauptversammlung der Wohngebietsgruppe Köln-Innenstadt

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde,

zur Jahreshauptversammlung der DKP Gruppe Köln Innenstadt seid ihr recht herzlich eingeladen!


Dienstag, 17. September 2019, 19.30 Uhr

Freidenkerzentrum, Bayenstraße 11

 

Weiterlesen: Jahreshauptversammlung der Wohngebietsgruppe Köln-Innenstadt

Das Grundgesetz ist kein Kapitalismus-Statut

Köln Innenstadt feiert ein kühles Sommerfest

Pacco, Madeleine und Maricio spielen vor den Besuchern des Sommerfestes.

Foto: Klaus Stein

Corina, das Hitze-Hoch, heizte uns vor sieben Tagen noch ein. Das ist vergessen. Wetterwandel. Heute strapaziert eine rabiate polare Kaltfront mittels Temperatursturz und Regenschauern die amphibischen Eigenschaften des Kölner Freidenkerzentrums, wo die DKP Gruppe Köln Innenstadt ihr jährliches Sommerfest feiert.

Es ist nass und kalt. Der Kaffee wird folglich im Inneren verabreicht. Einige Freunde sind schon da, als um 15.00 Uhr, pünktlich zu Beginn der erste Guss herunter kommt.

Passanten retten sich zu uns, warten hier auf den Bus. Die Kommunisten gibt es noch? Eine erzählt von Kinderferien auf Rügen in den fünfziger Jahren, kennt unsere Klara. So kommt man ins Plaudern. Eine UZ geht mit.


Zum Sommerfest der Wohngebietsgruppe Innenstadt


 

Sommerfest 2019 DKP Köln Innenstadt (weitere Fotos)


Antikriegstag in Köln

 Demonstrierende mit Fahnen in Köln, im Hintergrund der Rathausturm.

Kundgebung am
31. August 2019

Nie wieder Krieg!
Nie wieder
Faschismus!
Abrüsten statt
Aufrüsten!

«80 Jahre nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen am 1. September 1939 und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs, der über 65 Millionen Menschenleben kostete, ist es heute dringender denn je, aus der Geschichte zu lernen und dem Wiedererstarken von Nationalismus, Chauvinismus und Militarismus entschieden entgegen zu treten. Wenn heute weltweit wieder massiv aufgerüstet wird und hier Faschisten auf offener Straße morden, kommt es auf das gemeinsame Engagement für Abrüstung und die Verwirklichung einer solidarischen Gesellschaft an.»

Text aus dem Aufruf der Veranstalter
Foto: Klaus Müller


Weitere Fotos von Klaus Müller


,

 

Fahrpreiserhöhungen und E-Scooter nerven

Foto von Schüler*innen-Demo, eingeblendete Schrift: «Für Verkehrswende und kostenlosen ÖPNV!».

Klaus Stein berichtete «Über Verkehr in Köln» in der Mitgliederversammlung der Gruppe Innenstadt

Über
Verkehr
in Köln

  • Fahrpreiserhöhungen des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg und Proteste
  • der Ost-West-Tunnel, gibt es was Neues?
  • E-Scooter nerven
  • Entlassungen bei Ford
  • CO2-Bepreisung

Im Jahr 2017 wurden die Preise für Bus und Bahnen im Schnitt um 1,4 Prozent angehoben, 2018 um 1,1 Prozent. Seit dem 1. Januar 2019 ist eine durchschnittliche Preiserhöhung von 3,5 Prozent auf den Linien des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) fällig. Nun meldete die Kölnische Rundschau am 26. Juni 2019, dass den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) die für 2020 und 2021 vom VRS vorgeschlagenen Preissteigerungen von jeweils 2,5 Proztent nicht ausreichen. Die KVB wollen wieder 3,5 Prozent um die gestiegenen Kosten für Personal und Sachausgaben auszugleichen.

Weiterlesen: Fahrpreiserhöhungen und E-Scooter nerven

26. Mai 2019 EU- und andere Wahlen

Die schönsten Plätze auf dem Wahlkarussell – Auf den EUROpa- oder den Kommunalwahlen in zehn Bundesländern?

Nur ein Ausschnitt aus einem 50-EUROpa-Schein.

Foto: Klaus Stein

Offenkundig hat das Klimathema am 26. Mai in der deutschen Abteilung der EU-Wahlen durchgeschlagen. Dazu haben die entsprechenden Bewegungen beigetragen. Ein Höhepunkt waren die Aktionen am Hambacher Forst am 6. Oktober letzten Jahres. Es gab weitere Demonstrationen, schließlich die massenhaften Freitagstreiks der Schüler. Und am Ende war dieses Thema auch Schwerpunkt im cleveren Video von Rezo. Es ist bis zum 26. Mai sicherlich 12 Millionen mal angeklickt worden. CDU und SPD konnten nicht kontern. Aber auch nicht die herrschende Journaille. Selbst die großbürgerliche FAZ verlor (siehe Kommentar von Altenbockum) die Contenance.


Zur Einschätzung des Wahlkarussells


 

86. Jahrestag der Bücherverbrennung der Nazis

AK Zivilklausel mit weiterer Lesung aus Werken, die an deutschen Universitäten verbrannt wurden

Die Lesungen fanden in diesem Jahr vor einem Bauzaun statt.

Foto: Klaus Stein

16. Mai 2019. Albertus-Magnus-Platz vor der Kölner Universität. Es ist der 86. Jahrestag der Bücherverbrennung der Nazis. Der AK Zivilklausel hat wieder zu einer Lesung aus Werken eingeladen, die an den deutschen Universitäten verbrannt wurden. Stuhlreihen mit Zuhörern, eine Tonanlage samt Mikrophon, ein Tisch mit Büchern und der Pavillon. Es wechseln die Lesenden. Einer von ihnen ist Prof. Dr. Rudolf Drux, mittlerweile emeritiert. Er rezitiert zunächst Heines Loreley und trägt sodann von Erich Kästner ein Gedicht vor. Es ist eine riskante Parodie, weniger auf Heines Gedicht als auf das SA-Lied «Die Fahne hoch! Die Reihen fest geschlossen!», kenntlich durch das Versmaß (also fünfhebige Jamben mit syntaktischer Pause nach dem zweiten Jambus - «Die Loreley, bekannt als Fee und Felsen»).


Weiterlesen über und in den Werken, die verbrannt wurden


 AK-Zivilklausel liest verbrannte Dichter 16.05.2019 (weitere Fotos)